Balance Swing™ Blog

„Je höher ich springe, desto besser!“ 7 Trampolin-Mythen entlarvt

Es ist eines der beliebtesten Trainingsgeräte für zuhause – bei Klein wie Groß: das Mini-Trampolin. Doch je mehr Menschen das Springen und Schwingen für sich entdecken, desto mehr Halbwahrheiten und Mythen ranken sich rund um das federnde Fitnessgerät.

Welche stimmen, welche nicht: Ist das Training nur etwas für Könner und Kinder? Gilt hier: Je höher, desto besser? Oder trainiert man auf der Matte am Ende gar nicht so effektiv? Wir haben unsere Expertin gefragt!

„Je höher ich springe, desto besser!“ 7 Trampolin-Mythen entlarvt

Mythos 1: Hoch springen muss sein!

Ganz und gar nicht! Wer das Training und die weiche Trampolinmatte wirbelsäulen- und gelenkschonender für sich nutzen möchte, schwingt! auf der Matte, statt zu springen. „Dabei berührt ein Teil der Füße immer die Matte“, erklärt Yvonne Hyna, Fitnesstrainerin und Gründerin von Balance Swing™, dem ganzheitlichen Kurskonzept auf dem Minitrampolin. Und verspricht: „Wer schwingt, profitiert gleich mehrfach“. Denn durch das sanfte Schwingen wird die Belastung beim Aufkommen auf der Matte sowohl auf die Bandscheiben als auch auf die Gelenke, die unser Gewicht tragen, reduziert. Das Resultat: Der Verschleiß von unseren Gelenken wird minimiert und Problemen mit unserer Wirbelsäule vorgebeugt.

Mythos 2: Trampolintraining ist wenig effektiv

Im Gegenteil! Durch die weiche Trampolinmatte ist der Anspruch an unseren Körper größer als auf einem ebenen Untergrund. Das Training gestaltet sich nicht nur viel sanfter und energiebringender als die meisten anderen Sportarten. „Beim Schwingen ist auch jede Zelle aktiv und muss Kraft aufbringen, um den Zelldruck auszugleichen – das erhöht die biochemische Arbeit in den Zellen und macht es so intensiv. Man spart Zeit und bietet abwechslungsreiche Impulse.“

Dazu wird durch das Variieren von Übungen auf dem Minitrampolin jede einzelne Zelle, jede Muskelgruppen aktiviert. Das Besondere: Bei Balance Swing™ setzt sich jede Kursstunde aus fünf folgenden, verschiedenen Trainingseinheiten zusammen.

  1. Swing In (Einschwingen)
  2. Cardio Swing (Herz-Kreislauf-Training)
  3. Balance Stability (Gleichgewichtstraining)
  4. Balance Workout (Körperkräftigung)
  5. Balance Relax (Entspannung)

„So werden in kürzester Zeit mehrere Trainingsarten hocheffektiv kombiniert“, sagt die Mastertrainerin.

Mythos 3: Trampolinspringen – besser nicht im Alter

Genau das Gegenteil ist der Fall. Mit zunehmendem Alter baut unser Körper Muskelmasse ab, Stoffwechselprozesse verlangsamen sich und wir fühlen uns weniger belastbar. "Genau jetzt ist regelmäßiges Training angesagt, das auspowernd, sondern aufpowernd sein wollte", rät Hyna. "Gerade die Balance sollte im Alter geschult werden." Hier setzt Balance Swing maximal erfolgreich an und eignet es sich somit für jedes Alter, Gewicht und Fitnesslevel.  

Es fordert dabei Körper wie Geist auf bewusste und nachhaltige Weise, werden doch unterschiedliche Trainingsformen wie Herz-Kreislauftraining, Stabilitätstraining - beide besonders wichtig im Alter - sowie Muskelkräftigung und Entspannung integriert. Mit seinen Übungen orientiert sich Balance Swing™ an den 5 Elementen der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM), setzt den Schwerpunkt also auf den Ausgleich, die Balance zwischen An- und Entspannung. Die Fitnessgründerin erklärt: „Diese ganzheitliche Ausrichtung von Balance Swing™ hält langfristig nicht nur fit und schlank, sondern Körper wie Geist bleiben energiegeladen und jung!

Mythos 4: Üben auf der Matte stärkt das Immunsystem

Das stimmt tatsächlich! Der Grund: Wer sich auf der Matte bewegt, aktiviert auch sein Lymphsystem – also das Entgiftungssystem unseres Körpers, das Stoffwechselendprodukte und Fremdkörper wie Viren und Bakterien aus unserem Körper schleust. Da das Lymphsystem keinen eigenen Aktivator hat, benötigt es Bewegung, um zu entgiften. „Auf dem Trampolin wird der Lymphfluss um das bis zu Vierfache beschleunigt, unser Körper und unser Immunsystem auf Vordermann gebracht“, verspricht die Expertin. Gerade in den kühlen Monaten, wenn wir weniger draußen aktiv sind und unser Immunsystem besonders gefordert ist, ist das Fitnessprogramm wertvoll und gut geeignet.

Mythos 5: Trampolintraining macht müde Beine

Kein bisschen! Denn das Training fordert nicht nur die großen Muskeln an Beinen, Rumpf und Armen, sondern auch alle tieferliegenden, kleinen Muskelgruppen werden durch das Schwingen und Stabilisieren auf der Matte angesprochen. So ist das Trampolin-Workout hocheffektiv, aber nicht einseitig. Ein besonderes Plus für unsere Beine gibt es dennoch: „Unser Venensystem profitiert durch regelmäßiges Schwingen immens. Üben wir auf dem weichen Trampolin, sinken unsere Fersen tiefer in die Matte als auf einem vergleichsweise ebenen Untergrund“, weiß Yvonne Hyna. Das Ergebnis: Unsere Wadenmuskulatur wird gekräftigt, unterstützt die Venenklappen in den Beinen und sorgt für den Rücktransport des Blutes nach oben Richtung Herz. So können wir verhindern, dass sich Blutansammlungen in den Beinen bilden – auch bekannt als Besenreiser oder Krampfadern. Es ist also die perfekte Kombination für einen gesunden Blutkreislauf und schöne Beine.

Mythos 6: Trampolinhüpfen ist nur was für Kids & Könner

Ein wirklicher Benefit des Trampolintrainings ist seine Flexibilität und Variabilität: Ob Power-Workout oder Spielgerät, Stressausgleich oder Figurtuning, Kräftigung oder Entspannung: „Das Üben auf der Matte eignet sich wirklich für jeden!“, verspricht Yvonne Hyna. Gerade wer zuletzt wenig sporteln war oder ein paar mehr Pfunde auf die Waage bringt, kann das gelenk- und rückenschonende Training für sich entdecken. Finde für dich die passende Sequenz und Übungsreihe, lasse die Glückshormone schwingen und spüre in kürzester Zeit klasse Ergebnisse – für Körper, Geist und Seele. 

Mythos 7: Das Üben auf dem Trampolin ist monoton

Weit gefehlt! Das Training auf dem Trampolin ist so vielseitig und abwechslungsreich wie kaum ein anderes Programm. Der Tipp der Expertin: „Variiere nicht nur die Übungssequenzen von Balance Swing™ sondern schaffe dir auch ein positives, animierendes Umfeld.“ Und was macht schneller gute Laune als gute Musik? Ob unsere beliebte CD Balance Swing™ Vol. 8 – mit 90s Dance Mix oder lieber Electro Dance, Happy Beats oder 80er Pop: Langeweile kommt bei den Mix an klasse Übungen und cooler Musik sicher keine auf!

Extra-Tipp: Welches Programm passt zu mir?

Du möchtest selbst die Glückshormone in Schwung bringen und die Effekte des Trampolintrainings genießen? Um deinen Anforderungen an dein persönliches Übungsziel gerecht zu werden, bietet Balance Swing™ unterschiedliche und maßgeschneiderte Übungsreihen, die deinem Fitnesslevel entsprechen.

Entdecke gleich deine Lieblingskombination von Balance Swing™, ob mit Musik oder ohne, auf DVD für Anfänger, Geübte oder Fortgeschrittene in unserem Shop oder via Vimeo Online-Video - so kannst du jederzeit flexibel trainieren.

Balance Swing™ in deiner Nähe entdecken!

In der Gruppe zu üben und sich gegenseitig zu motivieren ist genau dein Ding? Bei unseren über 180 ausgebildeten Balance Swing™ TrainerInnen an über 85 Kursorten (Fitnessstudio, Verein, VHS etc.) in Deutschland, Österreich, Luxemburg, Spanien und der Schweiz Fitnessinteressierte erlebst du das Kurskonzept live. Den Balance Swing™ Trampolin-Kurs in deiner Nähe findest du hier.

Ob zuhause oder in der Gruppe: Mit Balance Swing™ wird das Schwingen auf dem Minitrampolin ein effektives, positives und Energie bringendes Erlebnis – von Beginn an!

Zurück